Wie groß soll ich mein Motiv machen & wohin?
Das einfachste ist, sich Grafiken auszudrucken und selber vor dem Spiegel aufzukleben. Dabei sollte man auch immer die kleinste (Kinder/Frauen) Shirtgröße im Kopf behalten, da der Druck ja immer gleich groß ist (2 verschiedene Druckgrößen wären direkt fast doppelt so teuer).
Die meisten wollen Ihr Logo z.B. zu breit, so das es sich schon um einen ‚herumwickelt‘ bzw. in den Achseln ‚verschwindet‘ und gar nicht mehr lesbar ist. Wir empfehlen z.B. 23cm für ein reines Schriftlogo auf der Brust. Rücken 26cm.
Wir brauchen konkret immer die Breite (Höhe ergibt sich ja) und z.B. wie weit Motiv vom Halsausschnitt oder von unten entfehrnt sein soll. Falls ihr euch da nicht sicher seid ist das auch gar kein Problem & wir machen euch einen Vorschlag anhand unserer Erfahrung.


Welche (T-Shirt) Größen brauch ich?
Immer ein Schuß ins Blaue, weil man das ja nie 100% abschätzen kann vorher, es sei denn man macht Vorbestellungen oder fragt halt mal bei seinen pottentiellen Abnehmern in die Runde. Größen können wir bis auf die Continental Shirts (immer 10er Packs) beliebig zusammen stellen.
Bei 50 Shirts könnte das z.B. so aussehen: 5 S, 12 M, 18 L, 11 XL,  4 XXL
Bei 100 Shirts könnte das z.B. so aussehen: 10 S, 25 M, 35 L, 22 XL,  8 XXL

Wie viele Shirts muss ich je Größe/Farbe nehmen? 
Im Prinzip können wir jede Anzahl machen, aber unter 20-30 Stück macht das weniger Sinn. Also auch z.B. 7 gelbe & 77 weiße Shirts, oder auch davon beliebig viele Kapus, gehen. Größen immer beliebig. Allerdings wenn es zu „kleinteilig“ wird, erheben wir einen kleinen Logistikaufschlag. Beim Druck selber nehmen wir für jeden Farbwechsel €15.

Welche T-Shirt Marken/Rohlinge habt ihr?
Wir können faste jede klassische Ware wie B&C, FOTL, Russel, etc. Aber auch z.B. Continental oder EarthPositive zu Großhändlerkonditionen beschaffen. Eigene Textilien (mit Polyester z.B.) können problematisch sein! Einfach konkret fragen was ihr euch vorstellt.

Könnt ihr mein eigenes Label im Nacken machen?
Möglichkeit 1: Wir siebdrucken ein Label mit drauf & ihr reißt/trennt das Label selber heraus. Hacken ist, daß die Größenangabe fehlt (weil ihr wahrscheinlich keine großen Auflagen pro Größe druckt, so daß das Sinn macht). Wir hätten aber Aufkleber dafür da.
2: Bei den CCC Shirts ist das z.B. schlauer: Da ist Label unten an der Shirtinnenseite unauffällig (unabhängig von Größenangabe im Nacken) genäht.
3: Label raustrennen & neues gewebtes einnähen ist sehr aufwändig und kostet entsprechend.
4: Altes Label iwie raus & ein neues Flex- bzw. Flockplot mit einer Textilpresse (alternativ Bügeleisen) rein.

Welche Farben könnt ihr drucken?
Generell arbeiten wir nach Pantonefarbwerten, da diese am besten definiert & sehr umfangreich sind. Silber, Gold, Kupfer, Neonfarben, Nachtleuchtfarben und Glitterfarben z.B. sind etwas teurer aber gehen auch. Bis zu 6 Farben sind generell gar kein Problem, alle weiteren müssen wir uns je nach Fall erst konkret anschauen.

Welches Rot ist das knalligste in die Richtung 100%Magenta, 100%Yellow?
Pantone 485 wäre da klar unser Vorschlag!

Warum muss man helle Farben auf dunklen Shirts unterdrucken?
Weil z.B. Weiß, Gelb, etc. auf schwarzen Shirts nicht optimal deckt (Shirt/Fusseln scheinen teilweise durch). Deshalb muss man hier zweimal Weiß übereinander drucken (also 2-farbig). Bei dunkleren (z.B. schwarzen oder dunkel grünen Drucken) auf helleren (z.B. weißen oder gelben) Shirts reicht fast immer ein Druckvorgang (1-farbig). Rot und Dunkelbraun zusammen auf gelben Shirts wäre z.B. 2-farbig, auf schwarzen Shirts 3-farbig.

Warum sind Plastisolfarben besser als andere Farben?
Zum einen natürlich wegen der Haltbarkeit auf den Shirts und zum anderen setzen sich die Siebe auch bei hunderten Shirts nicht zu, sprich alle sehen wirklich gleich aus, auch bei sehr feinen Motiven. Die nebenbei auch eh nicht ordentlich bei deinem Kollegen im Keller so machbar wären 😉

Wie groß geht maximal das Motiv?
Druckgröße ist technisch bedingt 275x390mm (bzw. gedreht 390x275mm).
1C Drucke (z.B. Schwarz auf weißen Shirt, nicht Weiß auf Schwarz, das wäre 2C) je 5mm mehr, weil wir keine Passermarken benötigen, also 280x395mm (bzw. gedreht 395x280mm).


Wie muss ich die Druckdaten anlegen?
Am optimalsten wären einfarbige Flächen als Vektorgrafik (z.B. *.ai, eps, pdf,..), bereits in der gewollten Größe. Aber keine Angst, wir kommen mit erstaunlich viel zurecht, da wir Profis sind & durchaus einige Tricks drauf haben. Wenn das ganze aufwändiger ist, sagen wir Euch das vorher, da wir dann auch schon mal paar Euros für nehmen müssen. Grafikarbeiten machen wir generell nachdem wir ein mögl. genaues Briefing bekommen haben, natürlich auch.

Wie lange braucht ihr zum drucken?
In der Regel sind 11-12 Werktage sicher. Ist immer so eine Sache wann wir alle Blankotextilien wirklich komplett in Ordnung da haben + Versandzeit. Meist sind es 10 Werktage, allerdings ist unser Produktionsplan auch mal etwas länger voll. Wenn ihr Termindruck habt immer direkt ansagen!

Wie teuer soll ich meine Shirts weiterverkaufen?
Ich gebe jedem der nicht bereits erfolgreich ist, den Tipp Shirts nicht als Promotool einfach zu verschenken. Es sei den es handelt sich um wirklich medienrelevante Leute. Meine Erfahrung zeigt, dass Leute die einen Homiekurs (z.B. 15 €) bezahlt haben, Shirts auch wirklich wollen & somit dann auch tragen. Gratisshirts landen oft sonst wo, aber nicht dort wohin ihr sie haben wollt. 20€ halte ich als Verkaufskurs auch noch für extrem Fair. 25+ ist schon eher eine Hürde, aber auch noch durchaus angebracht.

Druckt Ihr auch Aufkleber?
Ja! Das ganze hier ist eher zufällig vor ein paar Jahren (zu Myspace-Zeiten) entstanden: Dadurch, das wir eigentlich sogar hauptsächlich Aufkleber drucken (www.Sticker-Ticker.de), wurden wir fast täglich von Bands, etc. gefragt ob wir nicht auch Shirts machen würden. Irgendwann haben wir uns mit einem lokalen Profi/dude hier zusammengeschlossen und daraus ist mittlerweile ein weiteres festes Standbein geworden.

Sonst noch fragen?
Immer her damit! >> Info@ShirtsShirtsShirts.de